Kennzahlen

Meilensteine der Entwicklung

Die Geschichte der Gasversorgung in Albstadt beginnt im Jahr 1862 mit dem Licht für Ebingens Straßen. Knapp 150 Jahre später, tragen wir Sorge für die Straßenbeleuchtung in ganz Albstadt sowie auch die der umliegenden Gemeinden – wir versorgen inzwischen die ganze Region mit Strom, Erdgas Wasser und Wärme.

Gasversorgung

im Raum Albstadt

Gasversorgung

1862

Erste „Gasanstalt“ am Karlsplatz Ebingen. Straßenbeleuchtung. Pioniertat. Die meisten Städte und Gemeinden konnten erst um die Jahrhundertwende über Gas verfügen.

1872

Übernahme durch Stadt Ebingen

1892

Neuerrichtung Gaswerk in der Wilhelmstraße, Ebingen

1905

Inbetriebnahme Gaswerk Tailfingen

1914

Bau Gaskessel Ebingen (2.500 m3)

1941

Erweiterung Gaskessel Ebingen auf 5.000 m3

1968

Stilllegung Gaserzeugung, Anschluss Ferngasversorgung

1970

Gesamtversorgung mit Erdgas

1985-1986

Bau einer zweiten Leitung. Schrittweise Ausdehung auf die heutigen Versorgungsgebiete

1994

Gründung der Ferngasgesellschaft Albstadt Winterlingen mbH und der Ferngasgesellschaft Albstadt Gammertingen mbH

2000

Gründung der Energie- und Wasserversorgung Bitz GmbH

Stromversorgung

im Raum Albstadt

Stromversorgung

1901

Umbau der Abt’schen Mühle zur Wasserkraftanlage

1902

Erstmaliger Transport elektrischen Stroms zur Ebinger Trikotfabrik Haux

1903

Stromlieferung an Dritte. Ebingen zählt damit zu den ersten mittleren Städten, die über eine eigene Elektrizitätsversorgung verfügten

1909

Firma Johs. Ammann & Söhne, Dampfsägewerk erhält Erlaubnis, Tailfingen mit Strom zu versorgen

1919

Tailfingen erwirbt Erlaubnis zur eigenen Stromversorgung

1920

Durch steigenden Energiebedarf muss Strom zugekauft werden

1950

Durch steigenden Energiebedarf muss Strom zugekauft werden

1975

Gründung Stadt Albstadt – Stromversorgung zunächst in mehreren Händen.

Ab 1976

schrittweise Übernahme der Stromversorgung durch die Stadtwerke Albstadt.

1998

Stadtwerke Albstadt kaufen alle noch nicht im eigenen Besitz befindlichen Netze auf und werden zum mit Abstand größten Stromversorger im Zollernalbkreis

2000

Gründung der Energie- und Wasserversorgung Bitz GmbH

Wasserversorgung

im Raum Albstadt

Wasserversorgung

1888

Baubeginn Trinkwasserversorgung. Bürger müssen sich selbst durch Brunnen versorgen

1889

Erstmaliger Griff zum Wasserhahn: Zentrale Trinkwasserversorgung der Haushalte in Ebingen

1896

Ausbau einer zentralen Trinkwasserversorgung in Tailfingen

1975

Zusammenschluss der Gemeinden zur Stadt Albstadt, gleichzeitig Übertragung der Trinkwasserversorgung an die neu geschaffenen Stadtwerke Albstadt

1977

Inbetriebnahme Wasserwerk Ehestetten

bis heute

Sichere Wasserversorgung und qualitativ hochwertiges Trinkwasser

Wärmeversorgung

im Raum Albstadt

Wärmeversorgung

Die Geschichte der Wärmeversorgung in Albstadt  begann in den 80er Jahren – heute können wir

  • 14 eigene BHKW/Anlagen mit insgesamt 20 Einzelmodulen und
  • 22 betreute Anlagen und Heizzentralen

vorweisen.

Unter anderem betreuen, projektieren und planen wir Anlagen für Partner.


Zahlen / Fakten

Wichtige Kennzahlen der Albstadtwerke GmbH

    2016 2015 2014
Nettoumsatzerlöse TEUR 68.084 70.194 73.111
Eigenkapital TEUR 31.807 30.898 29.978
Bilanzsumme TEUR 74.794 78.675 89.278
Jahresergebnis TEUR 908 920 204
Mitarbeiterzahl einschl.Teilzeitkräfte   165 166 167

Unser regionaler Wertbeitrag 2016 in TEUR

Konzessionsabgabe 2.687
Jahresüberschuss 908
Steuern (Ertragssteuer und sonst. Steuern) 272
Löhne und Gehälter 9.475
Invest 3.713
Summe 17.055

Für unsere Kunden vollbringen wir Spitzenleistungen

Für unsere Kunden verteilen wir jährlich bis zu 276.000.000.000 Wattstunden Strom

Eine mit dieser Strommenge gespeiste 100-Watt-Birne würde über rund 315.000 Jahre hinweg leuchten!

Für unsere Kunden verteilen wir jährlich 450.000.000.000 Wattstunden Erdgas

Damit kann man mit einem Mittelklasse-Erdgasauto rund 18.000 Mal die Erde umrunden!

Für unsere Kunden liefern wir jährlich rund  2.200.000.000 Liter bestes Trinkwasser

Stapelt man Sprudelkisten (Inhalt: 12 x 0,7-Liter  Flaschen) mit dieser entnommenen Jahresmenge Wasser übereinander, wäre der Turm rund 90 km hoch!

Mit unseren 13 umweltschonenden BHKW-Anlagen sparen wir jährlich ca. 7.780.000.000 Gramm Kohlenstoffdioxid ein

Eine Zahl, die einer jährlichen CO2-Emission von ca. 3.100 PKWs der Mittelklasse entspricht.


Rund 30 %  der Belegschaft sind EX-ALBZUBI´s
Dieser hohe Anteil spiegelt die Loyalität der Mitarbeiter gegenüber dem Unternehmen wieder.